„Wenn man klug durchs Leben gehen will, sollte man öfter mal mit Förstern reden“

Mit 250 Schulkindern aus Berliner und Brandenburger Grundschulen erlebte Bundespräsident Christian Wulff am 17. August 2011 in der Oberförsterei Chorin gemeinsam mit seiner Frau Bettina Wulff die Welt des Waldes.Dabei vermittelte er den Schülerinnen und Schülern den Wert des Ökosystems für den Menschen – so wie es auch die Forstleute jeden Tag tun. Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) freut sich über das Engagement des Bundespräsidenten für eine gemeinsame Sache und die Argumente einer gelebten Nachhaltigkeit im Wald.

Bild: Bundespräsident Christian Wulff (Mitte) lässt sich gemeinsam mit seiner Frau Bettina (links) und dem parl. Staatssekretär im BMELV, Peter Bleser (rechts), MdB, den Wald erklären.
© Jan Engel, (BDF)

Als Schirmherr des Internationalen Jahres der Wälder 2011 war Bundespräsident Christian Wulff mit seiner Frau Bettina und Peter Bleser, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundeslandwirtschaftsministerin, unter dem Motto „Abenteuer Wald“ einen Nachmittag lang im Wald rund um das Kloster Chorin unterwegs. An fünf Stationen erlebte man das Ehepaar Wulff als gut informierte Waldliebhaber, die zwanglos mit den Kindern der Projektgruppen ins Gespräch kamen und sich über Walderlebnisse, Naturschutz und Holznutzung austauschten, während eifrige Sicherheitsbeamte und Organisatoren den Presse-Tross dirigierten.

Ein Wald-Theater unter der Regie von Roland Boljahn führte ein eigens einstudiertes Stück auf, das auf spielerische Weise den politischen und gesellschaftlichen Umgang mit dem wiederkehrenden Wolf im Wald darstellte. Dabei ließ Bundespräsident Wulff es sich nicht nehmen, mit der ihm überreichten Maske selbst kurz in eine Rolle zu schlüpfen, bevor er ein bemerkenswertes Resümee des Tages zog.

In kindgerechten Worten vermittelte er den Schülerinnen und Schülern die Schönheit, die Bedeutung und den Wert des Waldes, wie es besser nicht hätte gesagt werden können. An die erwachsenen Gäste gerichtet betonte er: "Wenn man klug durchs Leben gehen will, sollte man öfter mal mit Förstern reden", denn hier lerne man, dass Bäume nicht in den Himmel wachsen. Eine Erkenntnis, so Wulff mit Blick auf die aktuelle EURO-Krise, die sich auch Wirtschafts- und Finanzwelt annehmen sollten.

Download PDF